Mittwoch, 12. April 2017

[R] Warrior Lover - Jax #1 von Inka Loreen Minden

   CreateSpace Independent Publishing Platform | 140 Seiten | Band 1 von bisher 9 | Taschenbuch | August 2013 | Amazon →

 Klappentext:

Jax gehört einer Eliteeinheit an, die den Pöbel von der Stadt fernhält. Wenn ein Warrior erfolgreich vom Einsatz in den Outlands zurückkehrt, darf er sich zu seinem privaten Vergnügen eine Sklavin nehmen – mit der er machen kann, was er will. Da kommt es ihm gelegen, dass er die ehemalige Ärztin unter den Sklavinnen entdeckt, die seinen Bruder getötet hat.

Samantha führt ein behütetes Leben in White City, bis sie beschuldigt wird, einen Warrior – die wie Helden gefeiert werden – ermordet zu haben. Sie kann sich entscheiden: Hinrichtung oder ein Dasein als Sklavin. Sie wählt das Sklavenleben und wird prompt vom gefährlichsten aller Krieger gewählt: Jax, dem Unbesiegbaren. Sie weiß, dass er sich rächen möchte, daher versucht sie alles, ihn von ihrer Unschuld zu überzeugen.

Zum Buch:

Ich hatte nicht so große Erwartungen, nachdem ich gesehen hatte das das Buch nur 140 Seiten hat, aber es hat mich total umgehauen und überrascht.  Es stecke so viel mehr im Buch und war auch nicht nur eine Liebesgeschichte wie ich sie schon 100x gelesen hatte.


Samantha war ein starker weibliche Charakter, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass sie während sie fast von Jax vergewaltigt wird nicht daran zu denken, wie knackig sein Hintern doch sei. Das fand ich einwenig daneben. Ich war auch ziemlich schockiert am Anfang der Geschichte. Alles war so abartig sadistisch und ich dachte schon "oh oh, was für ein bdsm Buch habe ich hier angefangen". Versteht mich nicht falsch, Shades of Grey habe ich gelesen und fand es überhaupt nicht so extrem wie alle, als ich die Reihe beendet hatte, habe ich mir ernsthaft überlegt was daran so verwerflich sein soll, aber die ersten 20/30 Seiten von Warrior Lover waren echt extrem.Es wird geschrieben wie die Sklavinnen und Sklaven halb nackt auf einer Tribüne stehen und wie die Menschen sich an ihrem Leid weiden und die Kameras auf die verweinten Gesichter zoomen, während im Hintergrund gezeigt wird, wie diese Sklavinnen vorher stundenlang vergewaltig wurden. Und bei Vergewaltigungen schalte ich ab, ich finde, das ist einer der schlimmsten Dinge, die man einem Menschen antun kann.  Das war wirklich zu viel für mich, aber ich habe mutig weiter gelesen, weil ich nicht glauben konnte, dass das ganze Buch wirklich so sein wird.
Und ich wurde belohnt. Gott sei Dank, denn länger hätte ich es wirklich nicht ausgehalten. 

Jax hat nämlich was anderes vor, was das ist, werde ich nicht weiter erzählen, aber es wurde danach so spannend! Obwohl ich total müde war und Kopfschmerzen hatte, konnte ich das Buch nicht weglegen. Jax wurde mir nach und nach immer sympathischer, und wenn er ab und zu eifersüchtig war, war es echt ziemlich süß und witzig. Und ich fand die Liebesgeschichte über 140 Seiten ziemlich gut rüber gebracht und überhaupt nicht gehetzt oder unecht, das war das, worüber ich mir am meisten sorgen gemacht hatte. Oft kenne ich das nämlich so, dass wenn es zu kurz ist, dass es einfach übertrieben und total unrealistisch rüber kommt, aber so war es überhaupt nicht.

Fazit:

Man konnte es auch gut und flüssig lesen und wie gesagt, ich habe die 140 Seiten am Stück gelesen und konnte gar nicht mehr aufhören. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen.




0 Wegweiser

Kommentar veröffentlichen