Samstag, 15. April 2017

[R] Dark Love - Dich darf ich nicht finden #2 von Estelle Maskame


  Heyne Verlag | 464 Seiten | Band 2 von 3 | Taschenbuch | Juni 2016 | Amazon →

Klappentext:

Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?

Zum Buch:

Band 1 hat mir so gut gefallen, aber leider war Band 2 nicht so gut wie sein Vorgänger. Das gesamte Buch spielte in New York und da fing es schon an. Ich habe die Umgebung geliebt in Band 1. Der Strand, jeder kennt sich, alle sind irgendwie Nachbarn und wohnen in Häusern und es ist immer warm. Ich liebe das einfach in Büchern und ich habe das Schmerzlichts vermisst im zweiten Band. Natürlich war es auch sehr aufregend, New York, Großstadt, aber das kenne ich schon, das habe ich alles um die ecke. Ich habe auch einwenig gebraucht, um in die Geschichte zu kommen.

Doch nach und nach wurde es besser und Eden und Tyler wurden wieder so unglaublich süß und ich habe wieder richtig Lust bekommen weiter zu lesen und dann kam Tiffany. So in den letzten 100 Seiten wurde es dann noch mal richtig schlimm und ich habe mich nicht mehr eingekriegt vor lauter Hass. Es wurde einfach so schlimm und ich habe richtig die Krise bekommen. Aber nicht so groß wie der Hass meiner Freundin mit der ich das Buch zusammen gelesen habe. Ich war da noch nicht an der Stelle und ich habe einfach pausenlos Sprachnachrichten bekommen wie sie sich aufgergt hat, bis sie nicht mehr konnte und mich angerufen hat. Aber als ich so weit war, konnte ich es sehr gut nachempfinden.

Ich fand auch, dass es einwenig anstrengend war zu lesen. Es war nicht so flüssig und locker wie im ersten Band und hatte zwischendurch immer wieder so langweilige Hänger, die den Lesefluss gestört haben. Und ich finde auch, dass Tyler sich in manchen Situationen richtig psychomäßig verhalten hat, wo ich mich nur gefragt habe, wo er seine Leichen versteckt.

Eden hatte ab und zu ihre Momente, aber sonst fand ich es noch im Rahmen und fand sie wirklich in Ordnung und sie hat mich nicht so aufgeregt, eher Tyler. Vor allem später als manche Dinge ans Tageslicht gekommen sind, konnte ich ihn einfach nicht verstehen.

Fazit:

Leider nicht so gut wie Band 1. Die Location war nicht so schön und es hatte immer wieder langweilige Stellen.



0 Wegweiser

Kommentar veröffentlichen