Dienstag, 17. Januar 2017

[ABGEBROCHEN] Erebos von Ursula Poznanski

   LoeweVerlag | 488 Seiten | Einzelband | Taschenbuch | Januar 2010 | Amazon →

Klappentext:

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht - Erebos. Wer es startet, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Regeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann Erebos auch nicht mehr starten.
Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos - bis es ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen.

Why not?

Ich hatte richtig Lust auf das Buch und die ersten 20 Seiten haben mir sehr gefallen und waren sehr spannend und ich war so interessiert.
Leider ist es dann für mich so langweilig geworden. Es ging mir zu sehr um das Spiel. Ja ich weiß, das hätte mir schon von Anfang an klar sein sollen, aber das hat mich so gestört. Ich spiele keine Computerspiele und dann wurde immer wieder darüber geredet und das ganze Spiel wurde beschrieben, da konnte ich einfach nicht weiter lesen.
Nach 90 Seiten habe ich es dann abgebrochen.



0 Wegweiser

Kommentar veröffentlichen