Donnerstag, 4. August 2016

[R] Skulduggery Pleasant - Sabotage im Sanktuarium #4 von Derek Landy

 Loewe Verlag | 384 Seiten | Band 4 von 9 | Hardcover | September 2010 | Amazon →

Klappentext:
 
Seit der großen Schlacht ist Skulduggery in der Welt der Gesichtslosen verschwunden. Nur ein Wunder kann ihn jetzt noch retten – oder Walküre: Sie muss ganz schnell seinen Kopf finden, der ihm einst von drei Kobolden in Irland gestohlen wurde. Während Walküre um die halbe Welt reist, wird der Magier Skarabäus nach 200 Jahren Gefängnis entlassen. Zwar hat er seine Zauberkräfte eingebüßt, doch seine Rachelust ist ungebrochen. Sofort schart er einen Kreis der schlimmsten Übeltäter um sich, unter ihnen auch Remus Crux, der die Seiten gewechselt hat. Sie alle können Skulduggerys Rückkehr kaum erwarten – denn jeder Einzelne von ihnen hat noch eine Rechnung mit ihm offen ...

Zum Buch:

Und nach 3 Bänden geht es weiterhin turbulent zur Sache.  Ende des 3. Bandes wurde Skulduggery in eine andere Dimension zu den Gesichtlosen gezogen und der vierte Band knüpft 11 Monate dannach an, wie Walkühre nach seinem Schädel sucht. Zusammen mit Grässlich, Tanith Low und Flechter Renn. Auch ohne Skulduggery kämpfen sie sich gut durch, Walküre hat es halt einfach drauf, selbst wenn sie nur 15 Jare alt ist.
"Wie findest du den Kopf?"
"Hm, er ist ... er ist wirklich hübsch. Sieht fast genauso aus wie der andere."
"Was redest du denn da" Er ist vollkommen anders. Die Wangenknochen sind höher."
 S. 113/114


Aber sobald Skulduggery es geschafft hat hört der Spaß nicht einfach auf, denn Skarabäus wurde entlassen und hat eine Rechnung offen. Er sammelt Verbrecher um sich ,die auch auf Rache aus sind, und zwar auf Walküre, ich verstehe nicht wieso im Klappentext steht dass sie es auf Skulduggery abgesehen haben, aber das stimmt gar nicht , sie wollen alle Walküre. Was ich hier toll eingefädelt fand von Derek Landy. Er erinnert an die anderen Bücher und die Feinde die sie sich gemacht hat.

"Skulman!", rief er und kam herübergelaufen, um ihm die Hand zu schütteln. "Wie ist das möglich? Das Letzte, was ich von dir gehört habe, was das du in einer toten Welt voller übelster transdimensionaler Superschurken bis."
Skulduggery nickte. "Da komme ich gerade her."
"Das ist der Wahnsinn, Mann. Das ist echt irre. Hast du mir was mitgebracht?"
Skulduggery glaubte, eben nicht recht gehört zu haben. "Ein ... Andenken oder so?"
"Es muss ja nichts Großartiges sein. Vielleicht ein Stein oder ein Zweig. Einfach nur etwas aus einem fremden Universum, weißt du ? [...]"
S. 138

Die Bösen in Skulduggery finde ich einfach nur sympathisch. Sie wollen zwar töten und ihre kleinen Erfolge kriegen sie auch aber sie haben auch Humor, auch wenn es manchmal unfreiwillig ist, und man kann auch mit ihnen lachen.

 "Ich habe noch nie gegen Zombies gekämpft", sagte Mr Jib. "Gegen alle möglichen anderen Kreaturen, ja, aber noch nie gegen Zombies. Ich hab's mir immer gewünscht."
"Hier im Hotel Mitternacht" presste Shudder hervor, "versuchen wir, wenn möglich, die Wünsche unserer Gäse zu erfüllen."
S. 247

Der Schreibstil ist wieder flüssig und leicht zu lesen, nicht ganz so sarkastisch wie die ersten 3 Bände, aber das liegt wahrscheinlich auch daran, dass am Anfang Skulduggery nicht dabei ist und alle etwas müde sind von der Suche.

Walküre entwickelt sich immer weiter, nach jedem Band hat sie sich noch ein kleinen Stück verändert, was ich richtig gut finde. Auch finde ich sie mit Flechter ziemlich süß und freue mich für die beiden.

Fazit:

Mal wieder ein tolle Skulduggery Band mit viel Spaß und Abenteuer.

0 Wegweiser

Kommentar veröffentlichen