Montag, 22. August 2016

[R] Die Feuerreiter seiner Majestät - Drachenprinz #2 von Naomi Novic

 Blanvalet Verlag | 544 Seiten | Band 2 von 9 | Taschenbuch | Juli 2007 | Amazon


Klappentext:


Kaum haben Captain Will Laurence und sein gewaltiger Drache Temeraire ihre erste Bewährungsprobe bestanden, da erscheint eine chinesische Delegation am britischen Königshof und fordert die Rückgabe Temeraires. Als Laurence sich weigert, muss er seinen geliebten Gefährten in den fernen Osten begleiten – ohne zu ahnen, was ihn und Temeraire am Ende ihrer langen, gefahrvollen Reise erwartet ...

Zum Buch:
 

Band eins hatte ich dieses Jahr gelesen,  mich vollends positiv überrascht und mich glücklich zurückgelassen. Ich dachte auch dieses Buch flasht mich so sehr wie Band 1. Leider jedoch fand ich es nicht ganz so gut. 

Im ersten Band war es viel witziger und ich hatte so viel spaß mit Temeraire und Laurence, aber hier sind beide immer im klein Krieg mit anderen und es hört nie auf. Laurence ist fast durchgehend schlecht gelaunt und am Anfang sind beide auch noch getrennt, was den Spaß einfach dem gesamten Buch genommen hat. Später ist Temeraire dann auch abwesend und ist immer wo anders. 
Gegen Ende ging es dann mehr um Laurence und weniger um beide zusammen und ich habe die Zeit mit beiden richtig vermisst.

Wenn das nicht schon genug wäre, war da noch der absolut blöde Prinz, der hat mir den letzten Nerv geraubt. SO eine nervige Figur. Dauernd versucht er Laurence und Temeraire auseinander zu bringen, das hat mich so wütend gemacht. Und die Regierung lässt das auch noch zu! Das war echt zu viel, des Guten.

Schreibtechnisch hat es Naomi Novic jedoch wieder total gerockt. Es kommt einem alles so realistisch vor, als ob man selbst auf der Reise ist und mit dem Schiff fährt. 

Und später China, wirklich überwältigend! Die ganzen chinesischen Namen jedoch waren einwenig zu viel für mich. Am Ende wusste ich ungefähr wer wer ist, aber das wirklich anstrengend. Die anderen Charaktere kenne ich mittlerweile und kann sie auch alle unterscheiden, aber bei den Chinesen war ich wirklich überfordert. 

Fazit:

Ich hoffe im nächsten Band gibt es wieder viel gemeinsame Zeit zwischen Temeraire und Laurence, denn das hat definitiv gefehlt. 


0 Wegweiser

Kommentar veröffentlichen